Audioquest Tornado Netzkabel

Hersteller Audioquest
Artikelnr. Audioquest Tornado Netzkabel
Preis ab 1.199,00€
inkl. gesetzlicher MwSt.

Mögliche Optionen

Menge

 

3-poliges Netzkabel mit niedriger Impedanz und Noise Dissipation


  • Massive Leiter aus Perfect-Surface Copper+ (PSC+) und Perfect-Surface Copper (PSC)
  • Unkomprimierte Hochstrom-Übertragung
  • Ableitung von Erdungsstörungen (US Patent Nr. 9,373,439)
  • ZERO (kein) Wellenwiderstand (50 Hz – 1 MHz)
  • 72-V-Gleichstrom-Dielectric-Bias-System (US Patent Nr. 7,126,055)
  • Laufrichtungsgebundene Leiter


Wechselstrom (AC) ist alles andere als die perfekte Stromquelle. Die Wechselstrom-Technologie ist mehr als hundert Jahre alt und war nie dafür gedacht, die Anforderungen aktueller hochauflösender Audio/Video-Komponenten zu erfüllen. Wechselstromrauschen stammt aus der Stromquelle, wird durch vom Netzkabel aufgenommenes Hochfrequenzrauschen verstärkt und gelangt an die Netzteile der Komponenten und an die Masse des Schaltkreises. Dies erzeugt Verzerrungen und durch den „Maskierungseffekt“ Signalverluste bei niedrigen Pegeln. Außerdem können Leistungsverstärker große Reserven an Spitzenströmen benötigen, damit ihre Netzteile während dynamischer Audiopassagen schnell reagieren und sich dann stabilisieren können. Die meisten Netzkabel, Power Conditioner und Regeneratoren bringen zwar in einem gewissen Maße eine Verbesserung, sind aber letztlich der Aufgabe nicht gewachsen.

Leistungsverstärker stellen für jede AC-Stromquelle eine echte Herausforderung dar, da die Anforderungen an die Stromspitzen (auch wenn sie nur kurz andauern) ein Vielfaches des durchschnittlichen (RMS-)Stromverbrauchs betragen können. Leistungsverstärker unterscheiden sich von allen anderen Komponenten dadurch, dass die Leistungsaufnahme nicht konstant, sondern dynamisch ist; sie variiert abhängig von der Lautstärke und dem Inhalt des Audiosignals. Viele Netzkabel weisen einen niedrigen Gleichstromwiderstand auf, um einigen dieser Anforderungen gerecht zu werden; jedoch ist der Wellenwiderstand des Netzkabels gleichermaßen dafür verantwortlich, eine störungsfreie Wiedergabe sicherzustellen. In vielen Premium-Netzkabeln werden Audioimpulse beschnitten oder komprimiert, weil Stromspitzen durch ihren Wellenwiderstand beschnitten werden.


HOCHREINE LEITER – PERFECT-SURFACE COPPER (PSC) UND PERFECT-SURFACE COPPER+ (PSC+)
Im Tornado/High-Current kommt eine sorgfältig abgestimmte Zusammenstellung von eindrähtigen Leitern aus Perfect-Surface Copper (PSC) und extrem hochreinem Perfect-Surface Copper+ (PSC+) zum Einsatz, die das gegenseitige Beeinflussen einzelner Litzen und somit eine Hauptursache für transiente Intermodulationsverzerrungen verhindert, die zu Hör-Ermüdung führen. Das erstaunlich glatte und reine Perfect-Surface Copper eliminiert Rauheiten und verbessert im Vergleich zu OFHC, OCC, 8N und anderen Premiumkupfern die Transparenz deutlich. Die außergewöhnliche Reinheit von PSC+ verringert außerdem Verzerrungen, welche aufgrund der in jedem Metallleiter vorhandenen Konrgrenzen entstehen.

UNKOMPRIMIERTE HOHE (VARIABLE) STROMÜBERTRAGUNG – TORNADO
Mit einer Stromlieferfähigkeit von 20 A RMS bei 125 VAC 50/60 Hz (16 A RMS bei 220 - 240 VA 50/60 Hz) kann das Tornado/High (Variable) Current Stromspitzen mit einem Vielfachen der ständigen (durchschnittlichen) RMS-Leistung verkraften. Dies prädestiniert das Tornado/High (Variable) Current für die Verwendung an einer breiten Palette von Netzstromaufbereitern, Regeneratoren, AC-Trenntrafos und AC-Batterie-Notstromgeräten ebenso wie an jeglichen Leistungsverstärkern, Aktivsubwoofern, Aktivlautsprechern, AV-Receivern und Vollverstärkern.

GROUND-NOISE-DISSIPATION-TECHNOLOGIE
Masseleiter an Netzkabeln bieten Schutz vor den Mängeln der Netzverkabelung, aber sie fungieren gleichzeitig als Antennen. Deshalb unterliegen sie dem Einfluss von Hochfrequenzrauschen (HF). Dieses HF-Rauschen umgeht die Komponentennetzteile und wird üblicherweise direkt an die empfindlichsten AV-Schaltungen eines Systems weitergeleitet. Die patentierte Ground-Noise Dissipation (Ableitung von Erdungsstörungen) von AudioQuest verringert in hohem Maße Verzerrungen und liefert ein bisher nicht gekanntes Maß an Rauschableitung über die größtmögliche Hochfrequenzbandbreite. In unserer einzigartigen Schaltungstopologie kommt eine Anordnung zur Gleichtakt-Phasenauslöschung im Verbund mit proprietären dielektrischen Materialien zum Einsatz, die eine zusätzliche lineare Differenzial-Filterung bewirken. (US Patent Nr. 9,373,439)

DIELECTRIC-BIAS-SYSTEM MIT HOCHFREQUENZ-RAUSCHFALLE
Die Isolierung zwischen zwei oder mehr Leitern ist ein Dielektrikum, dessen Eigenschaften die Unversehrtheit des Signals beeinträchtigen. Hat das Dielektrikum keine Vorspannung, verursacht die Beteiligung des Dielektrikums (Absorption und nichtlineare Freisetzung von Energie) für verschiedene Frequenzen und Energielevels unterschiedliche Zeitverzögerungen (Phasenverschiebung), was für sehr zeitkritisches Mehroktaven-Audio ein großes Problem darstellt. Mit der Einbindung einer HF-Falle (ursprüngich für die AudioQuest-Stromprodukte der Niagara-Serie entwickelt) wird sichergestellt, dass kein Hochfrequenzrauschen von den DBS-Feldelementen in die Signalleiter gelangt. (DBS, US-Patentnummern 7,126,055 & 7,872,195 B1)

DIREKTIONALITÄT
Alle gezogenen Metallitzen und -leiter weisen eine asymmetrische und deshalb laufrichtungsgebundene Kornstruktur auf. Die daraus resultierenden wechselnden HF-Impedanzen werden von AudioQuest so gesteuert, dass das Rauschen von dort, wo es Verzerrungen verursachen würde, weggeleitet wird. Die korrekte Laufrichtung wird ermittelt, indem jede Charge an Metallleitern in jedem AudioQuest-Audiokabel einem Hörtest unterzogen wird. Dort, wo die Laufrichtung eine Rolle spielt, sind die Stecker deutlich mit entsprechenden Pfeilen gekennzeichnet, um die überragende Klangqualität sicherzustellen. Bei den meisten AQ-Kabelmodellen geben die Pfeile nicht nur die Richtung an, bei welcher im Rahmen der Rauschableitung die Metall-Laufrichtung optimal genutzt wird, sondern verweist auch auf die unsymmetrische Anordnung von Schirmung und GND, um die Leistung des gesamten Systems zu optimieren.